Der Rassestandard

Als Rassestandard bezeichnet man die von Zuchtverbänden definierten und fest­ge­schrie­benen, charakteristischen Merkmale einer Rasse, die als Zuchtziel angestrebt werden. Der Rassestandard bezieht sich in erster Linie auf den Phänotyp, mittelbar aber auch auf den Genotyp. Sein Ziel ist es, das Aussehen eines idealen Vertreters der dargestellten Rasse zu beschreiben.

Nach dem Reglement der F.C.I. (Fédération Cynologique Internationale), dem größten an­­er­kannten internationalen Dachverband für das Hundewesen, dem der Deutsche Teckel­klub über den Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angehört, ist der Rasse­hun­de­zucht­verein des Ursprungslands federführend für den Standard einer Rasse. Da dere erste Rassestandard für Teckel in Deutschland erstellt wurde und Deutschland das als Ursprungs­land der Rasse „Teckel“ anerkannte Land ist, obliegt dem Deutsche Teckelklub die Pflege, Bearbeitung und Weiterentwicklung des Rassestandards für Teckel.

Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden Hunde nahezu ausschließlich nach den gewünschten Eigenschaften gezüchtet, also unter anderem als Jagdhunde (mit Spe­zialisierung als Schweiß-, Erd-, Stöber- oder Hühnerhund), als Hütehunde oder als Gesell­schaftshunde. Auf die äußere Form, d.h. das Aussehen, wurde hingegen weniger Wert gelegt. Dies änderte sich erst im 19. Jahrhundert, als ausgehend von der Initiative einiger engagierter Züchter Hundevereine gegründet und für die einzelnen Hunderassen allgemein gültige Regeln für das Aussehen der Rassen aufgestellt wurden.

Der erste Rassestandard für Dachshunde wurde noch vor Gründung eines Vereins für die Teckelrasse im Jahr 1879 von der Delegierten Commission des deutschen kynologischen Vereins zu Hannover aufgestellt. Im Jahr 1888 wurde dann in Deutschland der Deutsche Teckelklub in Berlin gegründet, nach eher geringfügigen Änderungen wurden dann im Jahr 1895 die Rassekennzeichen durch Veröffentlichung eines neuen Rassestandards durch den Teckelklub neu aufgestellt. Dieser Rassestandard ist seither mehrfach geändert und angepasst worden, er ist aber immer noch die Grundlage des derzeit gültigen FCI-Rassestandards für den Dachshund.

Die aktuelle Fassung des bei der F.C.I. unter Nr. 148D hinterlegten Standards stammt vom 13.03.2001 und wurde am 09.05.2001 von der F.C.I. in Kraft gesetzt.

Da für das Verständnis der Entwicklung des Teckels bis zum heutigen Tag die Kenntnisse der jeweils gültigen Standards erforderlich sind, finden sie nachfolgend Links zu den von 1879 bis heute veröffentlichten Rassestandards.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang